Genitalwarzen (humanes Papillomavirus) -Was passiert,

Basierend auf dem Typ von HPV, Sie haben oder nicht sichtbar Feigwarzen kann.

Bei Frauen, die meisten präkanzerösen oder kanzerösen Zellveränderungen mit HPV-Infektion assoziiert auftreten am Gebärmutterhals. Dies liegt daran, die Zellen des Gebärmutterhalses natürlich Veränderungen unterliegen in einem Bereich der Transformationszone bezeichnet. Dieser Prozess kann Gebärmutterhalszellen verursachen abnormal zu werden, wenn sie mit HPV infiziert sind.

Eine Infektion mit Hochrisiko-HPV-Typen erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau mit HPV abnormale Veränderungen zervikalen Zelle entwickeln wird. Es ist wichtig, regelmäßige Prüfungen von Ihrem Arzt zu haben. Wenn Ihr Arzt abnormale Zellen auf einem Pap-Test findet, können die Zellen verhindern, dass sie zu ändern, um Krebs zu helfen, zu behandeln.

Unter den Menschen, die Analsex, HPV-Infektion des Analkanals erhalten wird mit einem erhöhten Risiko für anal Krebs in Verbindung gebracht. Dieses Risiko kann besonders hoch bei Männern, die auch HIV-Infektion haben. 1

Es ist nicht klar, ob Männer, die mit HPV auf den Penis infiziert sind, sind eher präkanzerösen oder kanzerösen Veränderungen am Penis zu haben als Männer, die nicht infiziert sind. Da HPV verursacht Zelle ändert, wird mehr Forschung, um herauszufinden, getan, ob HPV das Risiko von Peniskrebs erhöht. In den Vereinigten Staaten, Krebs des Penis ist extrem selten.

Das Vorhandensein von HPV und abnorme Zellveränderungen nicht den Ausgang der Schwangerschaft beeinflussen. Eine schwangere Frau, die mit dem HPV-Typ infiziert ist, das genitale Warzen verursacht kann komplizierter Warzen als eine Frau, die nicht schwanger ist. Genitalwarzen können in der Größe zu erhöhen, bluten, oder mit Bakterien infiziert werden. Ihr Arzt kann die Behandlung empfehlen. Warzen können an das Neugeborene weitergegeben werden, aber dies ist selten.

Gemeinsame HPV-Typen 6 und 11 produzieren sichtbare Warzen. Diese Warzen können gehen weg auf ihre eigenen, gleich bleiben oder steigen an der Zahl; Andere HPV-Typen, wie beispielsweise 16 und 18, erzeugen keine sichtbaren Genitalwarzen. Diese Typen, die mit einem Pap-Test gefunden werden können, werden zu präkanzerösen Zellveränderungen am Gebärmutterhals und Gebärmutterhalskrebs.