Itraconazol (orale Verabreichung) Vorsichtsmaßnahmen

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt Ihre Fortschritte, um sicherzustellen, bei regelmäßigen Besuchen überprüfen, dass dieses Medikament ordnungsgemäß funktioniert. Bluttests können unerwünschte Wirkungen zu überprüfen, benötigt werden.

Wenn Ihre Symptome nicht verbessern oder wenn sie schlechter werden, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können dieses Arzneimittel für mehrere Wochen oder Monate in Anspruch nehmen müssen, bevor Sie Ihre Infektion besser wird.

Nicht Itraconazol verwenden, wenn Sie auch folgende Medikamente mit: Cisaprid (Propulsid®), Disopyramid (Norpace®). Dofetilid (Tikosyn®), Dronedaron (Dronedaron), Eplerenon (Inspra®), Felodipin (Plendil®), Irinotecan (Camptosar ®), lurasidone (Latuda®), Methadon (Dolophine®), Nisoldipin (Sular®), orale Midazolam (VERSED), Pimozid (Orap®), Chinidin (Cardioquin®, Quinaglute®), Ranolazin (Ranexa®), Ticagrelor (Brilinta®), Triazolam (Halcion®), bestimmte Medikamente zur Senkung des Cholesterins (wie Lovastatin, Simvastatin, Mevacor, Zocor®) oder eine ergot Medizin (wie Dihydroergotamin, Ergometrin, Ergotamin, Methylergometrine, Cafergot®, Ergomar®, Wigraine®). Nicht Itraconazol zusammen mit Colchicin (Colcrys®), Fesoterodin (Toviaz®) verwenden, Solifenacin (Vesicare®) oder Telithromycin (Ketek®), wenn Sie Nieren- oder Lebererkrankung haben. Mit zusammen diese Medikamente können das Risiko von schweren Nebenwirkungen führen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, bevor Sie die Anwendung dieses Arzneimittels für einen Fingernagel oder Zehennagel Infektion beginnen. Die orale Kapsel oder Tablette sollte nicht Onychomykose bei schwangeren Frauen verwendet werden, zu behandeln oder diejenigen, die schwanger zu planen. Verwenden Sie eine wirksame Form der Geburtenkontrolle, während Sie dieses Medikament verwenden und für 2 Monate, nachdem Sie nicht mehr verwenden. Wenn Sie denken, dass Sie schwanger geworden sind, während das Medikament, informieren Sie Ihren Arzt sofort.

Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Schmerzen in der Brust haben, verminderte Urinmenge, dilatative Halsvenen, extreme Müdigkeit, unregelmäßige Atmung, unregelmäßiger Herzschlag, Atemnot, Schwellungen im Gesicht, Finger, Füße oder Unterschenkel, Engegefühl in der Brust, Schwierigkeiten beim Atmen, oder Gewichtszunahme. Diese könnten Symptome einer Nebenwirkung genannt Herzinsuffizienz sein.

In seltenen Fällen kann dies für ein Medikament schwere Leberprobleme verursachen. Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie mehr als eines dieser Symptome haben: Magenschmerzen oder Zärtlichkeit, lehmfarbiger Stuhl, dunkler Urin, Appetitlosigkeit, Fieber, Kopfschmerzen, Juckreiz, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Hautausschlag, Schwellungen der Füße oder Unterschenkel, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, oder gelbe Augen oder Haut.

Dieses Medikament kann Nervenprobleme verursachen. Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Ihre Haut fühlt sich an wie es brennt, kriechen, Juckreiz, oder wenn Sie Taubheit haben, Prickeln, “Nadeln”, oder ein prickelndes Gefühl nach Itraconazol nehmen.

Vorübergehende oder bleibende Hörschäden auftreten können, während Sie dieses Medikament nehmen. Fragen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie Änderungen in Ihrem Gehör haben.

Dieses Medikament kann Ihnen ein Schwindelgefühl oder haben verschwommen oder doppelt. fahren oder machen Sie nichts anderes, das gefährlich werden könnte, bis Sie wissen, wie dieses Medikament bei Ihnen wirkt.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß über alle Medikamente, die Sie einnehmen, und nehmen Sie nicht andere Medikamente, wenn sie nicht mit Ihrem Arzt besprochen wurden. Das gilt für verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige (Over-the-counter [OTC]) Medikamente und pflanzliche oder Vitamin-Ergänzungen.