Leben mit ARDS

Einige Menschen erholen sich vollständig von ARDS. Andere weiterhin gesundheitliche Probleme haben. Nachdem Sie aus dem Krankenhaus gehen, können Sie eine oder mehrere der folgenden Probleme haben

Diese gesundheitlichen Probleme innerhalb weniger Wochen weggehen können, oder sie können länger dauern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie mit diesen Fragen zu befassen. Siehe auch die folgenden Vorschläge.

Sie können Schritte unternehmen, um von ARDS und verbessern Sie Ihre Lebensqualität zu erholen. Zum Beispiel, fragen Sie Ihre Familie und Freunde um Hilfe bei alltäglichen Aktivitäten.

Hilfe bekommen

Wenn Sie rauchen, beenden. Rauchen kann Lungenprobleme verschlimmern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Programme und Produkte, die Sie beenden können helfen. Versuchen Sie auch, die Passivrauch und andere Lungenreizmittel, wie schädliche Dämpfe vermeiden.

Emotionale Probleme und Support

Wenn Sie Probleme beim Beenden auf Ihrem eigenen Rauchen haben, sollten Sie eine Selbsthilfegruppe beitreten. Viele Krankenhäuser, Arbeitsplätze, und Gruppen bieten Kurse Menschen mit dem Rauchen aufhören zu helfen.

Für weitere Informationen darüber, wie dem Rauchen aufzuhören, auf die Gesundheit Themen Rauchen und Ihr Herz Artikel und die Website “Ihr Leitfaden für ein gesundes Herz.” Obwohl diese Ressourcen auf die Gesundheit des Herzens zu konzentrieren, sind sie allgemeine Tipps, wie dem Rauchen aufzuhören.

Zum pulmonale Rehabilitation (Reha), wenn Ihr Arzt es empfiehlt. Rehab könnte körperliches Training, Bildung und Beratung umfassen. Rehab können Sie lehren, wie zu normalen Aktivitäten zurückkehren und aktiv zu bleiben.

Ihr Reha-Team könnten gehören Ärzte, Krankenschwestern und andere Fachleute. Sie werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um ein Programm zu erstellen, das Ihren Bedürfnissen entspricht.

Das Leben mit ARDS kann dazu führen, Angst, Angst, Depression und Stress. Sprechen Sie darüber, wie Sie mit Ihrem Gesundheitspflegeteam fühlen. helfen auch mit einem professionellen Berater zu sprechen. Wenn Sie sehr depressiv sind, kann Ihr Arzt Medikamente oder andere Behandlungen empfehlen, die Ihre Lebensqualität verbessern können.

eine Selbsthilfegruppe Beitritt kann Ihnen helfen, zu leben mit ARDS einzustellen. Sie können sehen, wie andere Menschen, die die gleichen Symptome haben haben mit ihnen fertig geworden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über lokale Selbsthilfegruppen oder überprüfen Sie mit einem Bereich medizinisches Zentrum.

Unterstützung von Familie und Freunden können auch helfen, Stress und Angst zu lindern. Lassen Sie Ihre Lieben wissen, wie Sie sich fühlen und was sie tun können, um Ihnen zu helfen.